DIY - Maschinen und Werkzeuge

Holz- oder Metallrahmen, was würden Sie wählen?

Ich wollte schon seit einer Weile über Strasssteine schreiben. Als ich zu meinen Freunden mit Schrottplatz erzählte mir von dem Satz Fensterrahmen in allen Größen, den der Großvater der Mädchen geerbt hatte, der Schreiner war. Wir waren mit dem Dachboden beschäftigt und ich habe vergessen, sie zu fotografieren. Aber das werde ich auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit nachholen. Aber bis dahin dachte ich, ich erzähle ein bisschen was über die rindele, weil sie ein Symbol für das Tischlerhandwerk sind.

rendele
Bildquelle: artofmanlinnes.com

Eine Hobelmaschine ist ein Werkzeug, mit dem man eine Holzschicht von einer ebenen Fläche entfernen, Oberflächen begradigen, glätten, Kanten abfasen oder Türzargen herstellen kann. Nicht alle diese Arbeitsgänge werden mit demselben Hobel ausgeführt, aber sie sind grundsätzlich gleich aufgebaut. Das Hauptelement ist eine scharfe Metallklinge und ein Gehäuse. Die Klinge wird durch einen Schlitz, das sogenannte Hobelmaul, durch das Gehäuse geführt und erreicht das Holz. Indem die Klinge über das Holz geführt wird, werden Holzschichten abgetragen, die je nach Position der Klinge, dem Winkel, in dem sie angesetzt wird, und dem Druck, der auf die Klinge ausgeübt wird, dicker oder dünner sind.

rendele
Bildquelle: theenglishwoodworker.com

Die Rentiere wurden vor Hunderten von Jahren erfunden, und es gibt Dokumente und sogar Beweise für ihre Existenz seit der Römerzeit. Ursprünglich waren sie aus Holz gefertigt, mit einem rechteckigen Loch im Körper und einem Schlitz in der Sohle, und die Klinge wurde mit einem Holzkeil am Schlitz befestigt. Dieses Muster wurde in archäologischen Funden in Europa und Asien oder in schriftlichen Dokumenten antiker Architekten und Baumeister gefunden, die in Bibliotheken aufbewahrt werden.

rendele
Bildquelle: clasictools.com

Ende des 19. Jahrhunderts stellte ein Erfinder aus Massachusetts, Leonard Bailey, erstmals eine Niere mit gusseisernem Körper her. Das Patent für diese Erfindung wurde einige Jahre später von Stanley, Rule&Lever, einem Werkzeughersteller in Connecticut, USA, erworben. Die Firma entwickelte und verbesserte das Design kontinuierlich bis zu den heute verkauften Geräten. Im Vergleich zu den einfachen Merkmalen der Vergangenheit verfügen die neuen Modelle über Schrauben zur Einstellung der Spantiefe, zur seitlichen Verstellung und zu anderen solchen Einstellungen. Das Gehäuse besteht jetzt aus Stahl oder Bronze.

rendele
Bildquelle: highlandwoodworker.com

Unabhängig von dem Material, aus dem er hergestellt wird, kann der Strassstein unterschiedliche Größen haben, von sehr kleinen bis zu über 1 m langen Strasssteinen (Gelee). Um das Holz zu schaben, wird es entlang der Maserung geschoben (es kann aber auch senkrecht zur Maserung gearbeitet werden). Eine Ausnahme bildet das japanische Hobeln, das entlang der Oberfläche des Holzes gezogen wird.

rendele
Bildquelle: daizen.com

Auf der Suche nach Empfehlungen für Kopfstützen habe ich gesehen, dass viele sich für die Stanley-Metallstützen entscheiden, weil sie die besten Kopfstützen sind, die man kaufen kann. Ich war jedoch überrascht, Meinungen von traditionellen Schreinern im In- und Ausland zu finden, die Holzrahmen für viel besser halten als Metallrahmen.

rendele
Bildquelle: theenglishwoodworker.com

Es sind die Tischler, die traditionelle Verbindungen ohne Nägel herstellen, die Kunsthandwerker, die rustikale Möbel oder andere edle Dinge herstellen. Ihre Argumente für Holzrahmen lauten wie folgt:

  • sind leichter als Metallwerkzeuge. Wenn man viel von Hand arbeitet und alle Oberflächen durch Hobeln bearbeitet, ermüdet ein schweres Werkzeug schneller und wird dadurch ineffizient;
  • gleitet besser auf Holz. Holz auf Holz gleitet anders als Metall auf Holz. Um möglichst gut zu gleiten, muss die Metallsohle intensiv gewachst werden, was die weitere Verarbeitung und Veredelung stören könnte. Die Holzverstärkung muss nicht gewachst werden und die Oberfläche des Holzes wird nicht verändert;
  • die Komplexität der neuen Strasssteine aus Metall. Bei so vielen Schrauben, mit denen der Winkel, die Dicke und die Positionierung der Klinge eingestellt werden, wird es schwierig, die beste Position der Klinge zu finden, damit das Schaben perfekt ist. Der Holzhobel ist einfach, man muss nur die Klinge schärfen und sie richtig positionieren. Für jede Art des Hobelns verwenden Sie eine bestimmte Art von Raspel, nicht eine für alle Arbeiten, die Sie ständig anpassen;
rendele
Bildquelle: theenglishwoodworker.com
  • ist leicht zu reparieren. Wie jedes Werkzeug kann auch der Strassstein kaputt gehen. Die Tatsache, dass er aus Holz ist und die Person, die ihn benutzt, ein Zimmermann ist, bedeutet, dass er sofort repariert werden kann. Ein gebrochenes Metallbrett bedeutet, dass die Arbeit unterbrochen werden muss, bis es von einem Fachmann repariert werden kann;
  • Tradition. Das letzte Argument war ziemlich unerwartet. Mit der Verwendung von Holzbrettern treten Sie in eine ausgewählte Gemeinschaft von Menschen ein, die seit der Zeit des alten Roms bis zum Ende des 19. Menschen, die ihre Häuser und Möbel selbst gebaut haben, die das Holz selbst bearbeitet haben. Das Metallrentier ist ein Synonym für das Industriezeitalter, für die Einführung von Maschinen in die Holzbearbeitung, für die Beseitigung der Seele des Holzes. Wenn der Handwerker also Maschinen in der Holzbearbeitung einsetzte, bedeutete die Verwendung eines Metallhobels nichts. Andererseits, wenn alles von Hand gemacht wird, geht nichts über einen gut eingestellten Holzhobel.

Ich muss zugeben, dass mich die Argumente, mit denen die klassischen, traditionalistischen Zimmerleute ihre Wahl verteidigen, beeindruckt haben. Solche Argumente habe ich von Leuten, die eher hart erscheinen, nicht erwartet. Und übrigens, welche Wahl würden Sie treffen?

rendele
Bildquelle: craftsy.com

Mihaela Radu

Mihaela Radu ist Chemieingenieurin, hat aber eine Leidenschaft für Holz. Sie arbeitet seit mehr als 20 Jahren in diesem Bereich, wobei die Holzveredelung sie in dieser Zeit geprägt hat. Sie sammelte Erfahrungen in einem Forschungsinstitut, in ihrem eigenen Unternehmen und in einem multinationalen Konzern. Sie möchte ihre Erfahrungen kontinuierlich mit denjenigen teilen, die die gleiche Leidenschaft haben - und mehr.

9 Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Ich habe nur einen Elektrohobel benutzt, einhell (vor 5 Jahren - als ich meine Zaunpaneele gemacht habe - aus grünem Zaun). Eine habe ich mit der Flex geschliffen (Trommel und Scheiben mit 40er Körnung) 🙂 nach 20 Sekunden Betrieb hat sich die Scheibe aufgeladen und ich wusste nicht, was das Problem war. Die oberen Teile habe ich mit einem Einhellpendel halbrund geschnitten. Neben diesen beiden außerordentlich zurückgebliebenen Maschinen habe ich auch einen Vibrationsschleifer gekauft, der mir nie etwas gebracht hat.

    Ich habe nicht viel Erfahrung im Umgang mit einem Lineal. Aber seit etwa drei Monaten lerne ich intensiv, um mir die theoretische Seite der Holzbearbeitung anzueignen - denn ich möchte meine eigene Werkstatt einrichten. Ich möchte eine professionelle Werkstatt, keine industrielle Werkstatt. Aber ich möchte, dass meine Arbeit effizient ist. Ich will eine gut ausgestattete Werkstatt, keine schlechte. Eine Werkstatt, in der ich vor den Leuten weglaufen kann, nicht vor meiner Frau (nur ein Scherz). Ich möchte eine Werkstatt, in der ich kreativ sein kann, nicht eine, in der ich geschmeichelt werde.
    Also: eine mit (leistungsstarken) Elektrowerkzeugen ausgestattete Werkstatt ist eine Werkstatt, die Ihnen den rauen Teil der Arbeit abnimmt. Für die Endbearbeitung/Präzisionsarbeit, bei der keine Elektrowerkzeuge zum Einsatz kommen, halte ich die Arbeit nicht für so schwer/anstrengend, wenn die Fasen aus Metall sind, denn... ich glaube nicht, dass irgendjemand anfangen wird, Baumstämme zu hobeln. Bei der Arbeit mit großen Rädern nutzt man Trägheit/Kraft/Körpergewicht, damit die Hände nicht müde werden. Bei den kleinen Rädern ist der Gewichtsunterschied zwischen Holz- und Metallrädern nicht so wichtig. Die Präzision und Festigkeit von Metallrädern muss besser sein als die von Holzrädern. Dies ist meine uninformierte Meinung!

  • Netter Artikel, aber ich würde gerne die Vorteile von Metallrahmen ergänzen, wenn ich darf.
    Es ist sehr wichtig, dass die Sohle der Felge vollkommen eben ist. Holzbretter verlieren mit der Zeit durch Abnutzung ihre Ebenheit und müssen gehobelt werden. Japanische Rentiere müssen getrimmt werden, und das erfordert Erfahrung (ich kann das bei Bedarf erläutern). Die Lagerung von Holzbrettern ist teuer, das Holz arbeitet, und es gibt Verdrehungen, Risse usw.
    Meiner Meinung nach sind die von Lee Valley Tools oder Lie Nielsen hergestellten Metallrahmen den Holzrahmen weit überlegen. Argumente:
    1. Die Sohle ist perfekt flach, wirklich, es ist perfekt flach. Sie sind auf flachen Schleifmaschinen unter Wasserstrahl gehobelt, um Stress aus der Legierung zu entfernen.
    2. Bei abgeschrägten Kopfstücken können Sie mit dem Anstellwinkel spielen, indem Sie einfach das Messer wechseln. Holzfurniere haben einen festen Anstellwinkel. Der Anstellwinkel ist sehr wichtig, wenn Sie Holz mit schwieriger Maserung hobeln (das häufig die Faserrichtung ändert - Vogelaugenahorn).
    3. Sie können die "Mund"-Öffnung, wichtig für das Hobeln von Holz mit schwieriger Maserung, oder am Ende der Maserung einstellen.
    4. Die Einstellung eines Kegelradgetriebes aus Metall ist wirklich recht einfach, und ich widerspreche dem Argument, dass sie "komplex" sind. Im Gegenteil, die klassischen Kegelradgetriebe von Stanley Bailey, Record usw. ermöglichen eine Tiefeneinstellung beim Hobeln. Bei hölzernen Kegelrädern muss man anhalten und vom Hammer aus einstellen.
    5. Sehr langlebig, nichts falsch mit ihnen, Paul Sellers hat Stanley Räder für 20-30 Jahre verwendet und immer noch tut 🙂.
    6. Gewicht ist ein Vorteil, wenn Sie eine Menge Material nehmen wollen. Die Möglichkeit, das Messer mit einem gewölbten Mundstück schnell zu wechseln, ist ebenfalls ein großer Vorteil.

    • Es ist möglich und vielen Dank für die Komplimente. 🙂
      Das war das Ziel, so viele Meinungen wie möglich zu sammeln, sowohl von Amateuren als auch von Fachleuten. Ich wollte auch die Meinungen auf FB sammeln und Schlussfolgerungen daraus ziehen.
      Alles Gute!

    • Meiner (begrenzten) Erfahrung nach gibt es nur einen Fall, in dem eine leichtere Holzfelge einen Vorteil gegenüber einer Metallfelge hat. Man kann nicht die ganze Zeit in der Werkstatt arbeiten. Wenn man "unterwegs" hobeln muss, in einer Position, in der die Hobelmaschine abgestützt werden muss und nicht auf dem zu hobelnden Holz aufliegt, ist eine leichtere Hobelmaschine nützlich. Meiner Erfahrung nach sind solche Fälle jedoch äußerst selten.

  • Ich arbeite seit 2 Jahren mit Holz und habe mich für den Hobel entschieden. Wenn die Klinge scharf ist, kann man damit sehr gut arbeiten. Der Tischler hat eine direkte Verbindung mit dem Holz, wenn man von Hand arbeitet (ich sage das aus eigener Erfahrung).

    • Der Tischler sollte eine direkte Verbindung zum Holz haben, auch wenn er elektrisch arbeitet. Sonst kommt es nicht so gut heraus. Meine Meinung.

  • Das Planschleifen einer Metalloberfläche erfolgt in Gegenwart einer Flüssigkeit (Emulsion), um die Rauheit zu minimieren und das zu schleifende Material zu kühlen.
    In einer anderen Reihenfolge ist der Holzofen "wärmer" Der Markt ist voll von Elektrowerkzeugen. Was nützt es, einen teuren Metallhobel zu kaufen, wenn man nicht weiß, wie man einen billigen Holzhobel benutzt?

Kategorien

Anmeldung zum Newsletter

de_DEDeutsch